Verhaltenskodex der STARK Deutschland GmbH

Alle Führungskräfte und Mitarbeiter der STARK Deutschland GmbH bzw. eines Unternehmens der STARK Deutschland GmbH sind persönlich verpflichtet, die in diesem Verhaltenskodex festgelegten Verhaltens- und Handlungsprinzipien als integralen Bestandteil ihrer dienst- bzw. arbeitsvertraglichen Pflichten zu beachten.


Handlungsprinzipien

1/

Internationale Standards

Wir erkennen ausdrücklich die Grundprinzipien und Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die Konventionen der UNO und der OECD zur Bekämpfung der Korruption sowie die Prinzipien des UN Global Compact als verpflichtende Standards an.

2/

Achtung der Gesetze

Wir befolgen in jeder Hinsicht die gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen, die in dem Land bzw. in den Ländern gelten, in denen wir tätig sind. Insbesondere gilt:

  • Handlungen, die gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen, sind untersagt.
  • Wir lehnen jede Form der Finanzierung von Parteien oder parteipolitischen Aktivitäten ab, auch wenn die lokalen gesetzlichen Bestimmungen diese zulassen.
  • Jede Form der aktiven oder passiven Korruption bei nationalen oder internationalen Transaktionen ist strikt untersagt.
  • Wir nutzen im Hinblick auf unsere Prinzipien keine Gesetzeslücken oder Unzulänglichkeiten aus, um von den in diesem Verhaltenskodex festgelegten Handlungs- und Verhaltensprinzipien abzuweichen.

 

3/

Achtung der Umwelt

Wir bekennen uns zu aktivem Umweltschutz.
Die Arbeitsabläufe an unseren Standorten richten wir so ein, dass sich ggf. messbare umweltrelevante Zielwerte bestimmen, feststellen und regelmäßig kontrollieren lassen. Wir bemühen uns darum, die wichtigsten aussagefähigen Umweltindikatoren unserer Standorte an das Niveau vergleichbarer Standorte unserer Unternehmensgruppe anzupassen, und zwar gegebenenfalls über die Anforderungen der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

4/

Achtung der Gesundheit und Arbeitssicherheit

Wir ergreifen alle erforderlichen Maßnahmen, um die Gesundheit und die Sicherheit am Arbeitsplatz optimal zu gewährleisten.
Wir definieren Maßnahmen zur Gefahrenvermeidung und sorgen für deren Umsetzung und Überprüfung.
Wir wenden diese Maßnahmen bei unseren Beschäftigten, aber auch bei den Mitarbeitern von Fremdfirmen an, sofern diese Arbeiten an den Standorten unserer Unternehmensgruppe ausführen.
Wir bemühen uns darum, die wichtigsten aussagefähigen Gesundheits- und Arbeitssicherheitsindikatoren unserer Standorte an das Niveau vergleichbarer Standorte der Gruppe anzupassen, und zwar gegebenenfalls über die Anforderungen der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

5/

Achtung der Arbeitnehmerrechte

Wir achten sorgfältig auf die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte und fördern einen aktiven Dialog mit den Beschäftigten.
Ohne Einschränkung gilt: Zwangs- und Kinderarbeit sind streng untersagt.
Wir verhalten uns in keiner Weise diskriminierend gegenüber Mitarbeitern, sei es im Rahmen von Auswahlverfahren, bei der Einstellung, im beruflichen Alltag oder bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

6/

Berufliches Engagement

Berufliches Engagement zeichnet sich aus durch dauerhaften und optimalen Einsatz von Fähigkeiten und erworbenem Wissen, die durch eigene Fortbildung ständig ergänzt werden. Persönliches Engagement, hohe Einsatzbereitschaft bei der Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben und beim Erwerb des notwendigen Know-how sind unbedingt erforderliche Voraussetzungen für den Erfolg eines Unternehmens und seiner Mitarbeiter.

7/

Respekt gegenüber anderen Menschen

Dieses Prinzip verlangt die uneingeschränkte Achtung der menschlichen Vielfalt, insbesondere im Hinblick auf Alter, Nationalität, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religionszugehörigkeit, Weltanschauung, sexuelle Orientierung, körperliche Beeinträchtigungen und Gesundheitszustand.

8/

Integrität

Integrität verlangt von jedem von uns absolute Rechtschaffenheit in der Ausübung der beruflichen Tätigkeit. Unabhängig von den örtlichen Gepflogenheiten sind die persönlichen Interessen von den Interessen, die wir aufgrund unserer beruflichen Aufgaben zu vertreten haben, strikt zu trennen. Dies gilt sowohl innerhalb der Unternehmensgruppe als auch im Rahmen der Zusammenarbeit mit externen Partnern, z.B. mit Kunden, Lieferanten, Dienstleistern und Subunternehmern.

9/

Loyalität

Loyalität bedeutet, dass wir im Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern aufrichtig und fair sein müssen. Sie verbietet das Verfolgen persönlicher Ziele, wenn diese den Zielen unserer Unternehmensgruppe widersprechen und setzt zwingend die Einhaltung unserer internen Bestimmungen und Regelungen voraus.

10/

Solidarität

Solidarität beruht auf unserer wechselseitigen Verbundenheit und der Bereitschaft, bei der Ausübung unserer beruflichen Tätigkeit Verantwortung zu übernehmen und uns gegenseitig zu unterstützen. Eine Mentalität, bei der das eigene Interesse oder persönliche Vorlieben bzw. Abneigungen über die Interessen unserer Unternehmensgruppe gestellt werden, lehnen wir ab.